Das Logo zur Tiertafel

Eine Arbeit von Clemens Kindermann (Maler, Grafiker, Bildhauer)

Das Logo für die Aktion „Tiertafel“ bildet ein wappenartiges Emblem.

Um die Quintessenz des Tiertafel-Programms zu illustrieren, wurde es als Hybrid zwischen Signé und Piktogramm gestaltet. Nach längerem Abwägen zwischen inhaltlicher Notwendigkeit und visueller Wirksamkeit entstand ein beides vereinendes Zeichen, das durch Simplifikation, minimalistisch in Szene gesetzte Teile und kompositorische Ausgewogenheit geprägt ist. Das Logo besteht aus einem diagonal gekreuzten Essbesteck – Messer und Gabel – sowie einem darüber prangenden, nicht näher spezifizierten (aber dem eines Hundes ähnlichen) Pfotenabdruck. Die visuelle Ebene ist dadurch mit der inhaltlichen, und somit der Bedeutung der Tiertafel, bündig verschweißt: Die Nahrungsaufnahme durch Tiere wird stringent und schnörkellos auf den Punkt gebracht [so wie dieser Text ;-)].

Darüber hinaus offeriert das Logo durch seine formale Gestalt bewusst ein weit offenes Spektrum an anderweitigen Assoziations-Möglichkeiten:

Die Anordnung eines kompakten voluminösen Elements über zwei schlanken ge-kreuzten referiert an eine Vielzahl heraldischer Vorbilder.

Im Vordergrund steht freilich die allseits bekannte Piratenflagge, welche den ideellen Ursprung des Logos bildet: Gleichermaßen versinnbildlicht diese grundlegende Interpretation humoristisch eine „Kaperfahrt“ der Tiere nach Futter zum einen sowie zum anderen die von Kommerz und Steuer befreite Aufteilung und Aufnahme von Schätzen – also kostenloses Futter; eine weitere Deutung wird nahe gelegt: Auch das päpstliche Wappen, bestehend aus der Tiara und den gekreuzten Schlüsseln, spiegelt sich optisch im Logo wider. Dies weist im Besonderen auf den Heiligen Petrus hin, dem jene Kirche am Spallerhof, in deren Pfarr-Garage regelmäßig die Erste Linzer Tiertafel stattfindet, geweiht ist.

Somit kumuliert das Logo zur Tiertafel sowohl künstlerische Prägnanz als auch philosophische Vielschichtigkeit, sowohl plakative als auch versteckte Bedeutungsebenen.

Es möge als grafisches Signal seine Wirkung tun, die Aktion „Tiertafel“ medial zu unterstützen. Es soll aufrütteln, verblüffen und zum Nachdenken und Nacheifern anregen.

 

Clemens Kindermann [Kunsttheoretiker in eigener Sache ;-)]